Verpeilspitze NW-Wand 3.425m, "Don Tango"

M5+, WI3, ca. 350m.

Martin und Christoph Schranz, Stefan Larcher am 30.11.2020.

Diese Linie fiel Christoph und mir auf, als wir 5 Tage zuvor am Gipfel des Schwabenkopfs standen. Trotz des etwas längeren Zustiegs, wollten wir einen Versuch starten. Alleine schon einen Fuß auf den “Oberen Verpeilferner” zu setzen, schien es uns Wert zu sein. Auch nur, weil wir wahrscheinlich einen besonderen Bezug zu diesen einmaligen, vor der Haustür liegenden Bergen haben.

6 Seillängen führen vom Bergschrund bis auf das Gipfelkreuz. Die erste Seillänge ist mit ca. M5+ die Schwerste. Lässt sich jedoch recht gut absichern. Für die meisten Standplätze sind jedoch NH nötig. Die meiste Zeit klettert man am Fels – wenige Eispassagen.  Nichts desto trotz war es ein super Tag in den heimischen Bergen des Verpeil. Vor allem, wenn man seit langer Zeit wieder einmal mit guten Freunden etwas unternehmen kann.

Zustieg über den unteren Verpeilferner
Die erste Seillänge
Martin im raren Eisteil
Christoph klettert über die schneebedeckten Felsplatten
Oben raus wird´s leichter

Zustieg: Von Feichten im Kaunertal auf 1.300m dem Forstweg bis zur Verpeilalm (1.800m) und weiter bis zur Verpeilhütte (2.025m) folgen. Taleinwärts unterhalb des Verpeiljochs bis zur Moräne. Dort nach Süden abbiegen und weiter über den Unteren Verpeilferner, (Achtung Spalten) bis sich nach Osten eine markante Rinne öffnet, durch die man ohne Schwierigkeiten auf den Oberen Verpeilferner gelangt. Der Einstieg befindet sich auf ca. 3100m oberhalb des Bergschrundes. 

Abstieg: 5 Mal Abseilen über die Tour. Es wurden zwei NH, Fixkeile sowie Schlingen an den Abseilständen hinterlassen. Die Stände sind jedoch kritisch zu prüfen und zu verstärken. 

Basteln am Standplatz
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*